Chronicle – The 20 Greatest Hits

Chronicle – The 20 Greatest Hits
Kompilationsalbum von Creedence Clearwater Revival

Veröffent-
lichung(en)

10. Januar 1976

Label(s) Fantasy Records

Format(e)

LP, CD, MC, SACD

Genre(s)

Swamp Rock, Country-Rock, Southern Rock

Titel (Anzahl)

20

Länge

60:24 (LP) / 67:33 (CD)

Besetzung
  • John Fogerty – Gesang, Lead-Gitarre
  • Stu Cook – Bass
  • Doug Clifford – Schlagzeug

Produktion

John Fogerty

Studio(s)

Chronologie
More Creedence Gold
(1973)
Chronicle – The 20 Greatest Hits The Best of Creedence Clearwater Revival
(1977)

Chronicle – The 20 Greatest Hits, auch bekannt als Chronicle, Vol. 1, ist ein Greatest-Hits-Album der US-amerikanischen Rockband Creedence Clearwater Revival und wurde 1976 von dem Label Fantasy Records veröffentlicht, knapp vier Jahre nach Auflösung der Gruppe.

Informationen

Die Kompilation enthält alle erfolgreichen Singles der Band von den bisherigen Alben, die zwischen 1968 und 1972 erschienen sind: Track 1 und 2 stammen vom Album Creedence Clearwater Revival (1968), Track 3 von Bayou Country (1969), Track 4 bis 7 von Green River (1969), Track 8 und 9 von Willy and the Poor Boys (1970), Track 10 bis 16 von Cosmo’s Factory (1970), Track 17 und 18 von Pendulum (1970), und Track 19 und 20 von Mardi Gras (1972). Die elfminütige Version von I Heard It Through the Grapevine ist nicht auf der LP enthalten.

Auf dem Albumcover wurde der Bandname Creedence Clearwater Revival um „featuring John Fogerty“ ergänzt. Fogerty trat nach Auflösung der Band 1972 als Solokünstler in Erscheinung.

1986 folgte Chronicle, Vol. 2.

Titelliste

Bis auf die gekennzeichneten Ausnahmen stammen alle Songs aus der Feder von John Fogerty.

  1. Susie Q (Part 1) (Dale Hawkins, Stan Lewis, Eleanor Broadwater) – 4:36
  2. I Put a Spell on You (Screamin’ Jay Hawkins) – 4:30
  3. Proud Mary – 3:07
  4. Bad Moon Rising – 2:18
  5. Lodi – 3:09
  6. Green River – 2:32
  7. Commotion – 2:41
  8. Down on the Corner – 2:43
  9. Fortunate Son – 2:18
  10. Travelin’ Band – 2:07
  11. Who’ll Stop the Rain – 2:27
  12. Up Around the Bend – 2:41
  13. Run Through the Jungle – 3:05
  14. Lookin’ Out My Back Door – 2:31
  15. Long as I Can See the Light – 3:32
  16. I Heard It Through the Grapevine (Norman Whitfield, Barrett Strong) – 3:52 / 11:06
  17. Have You Ever Seen the Rain? – 2:38
  18. Hey Tonight – 2:41
  19. Sweet Hitch-Hiker – 2:55
  20. Someday Never Comes – 3:59

Rezeption

Rezensionen

Quelle Bewertung
Allmusic SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[1]
Rolling Stone SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[2]
Laut.de SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[3]

Obwohl es sich nicht um ein Studioalbum handelt, wurde Chronicle 2012 von der Musikzeitschrift Rolling Stone auf Platz 59 der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt.[4] In der Aufstellung von 2020 ist es nicht mehr enthalten.

„Several of the band’s individual albums are essential, but Chronicle is not only an excellent introduction to the group, it offers definitive proof that the group was one of the definitive singles’ bands of the late '60s. Rarely has a greatest- hits collection been so well-assembled.“

Charts und Chartplatzierungen

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungenHöchst­platzie­rungWo­chen/
Mo­na­te
 Deutschland (GfK)[5]50 (1 Mt.)1 Mt.
 Österreich (Ö3)[6]60 (1 Wo.)1 Wo.
 Vereinigte Staaten (Billboard)[7]22 (…Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig Wo.)Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig Wo.
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (2010)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[8]157
ChartsJahres­charts (2011)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[9]151
ChartsJahres­charts (2012)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[10]142
ChartsJahres­charts (2013)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[11]184
ChartsJahres­charts (2015)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[12]163
ChartsJahres­charts (2016)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[13]156
ChartsJahres­charts (2017)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[14]133
ChartsJahres­charts (2018)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[15]93
ChartsJahres­charts (2019)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[16]65
ChartsJahres­charts (2020)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[17]63
ChartsJahres­charts (2021)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[18]47
ChartsJahres­charts (2022)Platzie­rung
 Vereinigte Staaten (Billboard)[19]55

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Mit über zehn Millionen verkauften Exemplaren ist Chronicle, Vol. 1 das erfolgreichste Album von Creedence Clearwater Revival und wurde 2016 mit der Diamantenen Schallplatte der Recording Industry Association of America ausgezeichnet.[20]

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
 Argentinien (CAPIF) Gold record icon.svg Gold 30.000
 Australien (ARIA) Platinum record icon.svg 6× Platin 420.000
 Belgien (BEA) Gold record icon.svg Gold 25.000
 Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold 250.000
 Italien (FIMI) Gold record icon.svg Gold 25.000
 Kanada (MC) Gold record icon.svg Gold 50.000
 Neuseeland (RMNZ) Gold record icon.svg Gold 7.500
 Vereinigte Staaten (RIAA) Diamond record icon.svg Diamant 10.000.000
 Vereinigtes Königreich (BPI) Gold record icon.svg Gold 100.000
Insgesamt Gold record icon.svg 7× Gold
Platinum record icon.svg 6× Platin
Diamond record icon.svg 1× Diamant
10.907.500

Hauptartikel: Creedence Clearwater Revival/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Websites

  • Chronicle, Vol. 1 auf Discogs.com

Einzelnachweise

  1. a b Review von Stephen Thomas Erlewine auf allmusic.com (abgerufen am 21. März 2018)
  2. Creedence Clearwater Revival Album Guide auf rollingstone.com (archiviert) (abgerufen am 21. März 2018)
  3. Review von Alexander Cordas auf laut.de (abgerufen am 21. März 2018)
  4. 500 Greatest Albums of All Time auf rollingstone.com (abgerufen am 22. März 2018)
  5. Creedence Clearwater Revival – Chronicle – The 20 Greatest Hits. In: offiziellecharts.de. GfK Entertainment, abgerufen am 28. Dezember 2022. 
  6. Creedence Clearwater Revival – Chronicle – The 20 Greatest Hits. In: austriancharts.at. Hung Medien, abgerufen am 28. Dezember 2022. 
  7. Creedence Clearwater Revival. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022. 
  8. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2010. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  9. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2011. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  10. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2012. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  11. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2013. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  12. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2015. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  13. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2016. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  14. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2017. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  15. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2018. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  16. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2019. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  17. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2020. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  18. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2021. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  19. Year-end Charts – Billboard 200 Albums: 2022. In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 28. Dezember 2022 (englisch). 
  20. Chronicle: 20 Greatest Hits auf riaa.com (abgerufen am 21. März 2018)