Good Kid, M.A.A.D City

Good Kid, M.A.A.D City
Studioalbum von Kendrick Lamar

Veröffent-
lichung(en)

22. Oktober 2012[1]

Label(s) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Top Dawg Entertainment
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Aftermath Entertainment
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Interscope Records

Format(e)

CD, Download

Genre(s)

Hip-Hop, Gangsta-Rap

Titel (Anzahl)

12 (Standard Version)
15 (Deluxe Edition)

Länge

68:16 (Standard Version)
83:03 (Deluxe Edition)

Produktion

Dr. Dre (EP), Anthony Tiffith (EP), Dawaun Parker, DJ Khalil, DJ Dahi, Hit-Boy, Jack Splash, Just Blaze, Like, Pharrell Williams, Rahki, Scoop DeVille, Skhye Hutch, Sounwave, T-Minus, Tabu, Terrace Martin, Tha Bizness, THC[1]

Studio(s)

  • At My Mama’s Studio, Los Angeles
  • Encore Studios, Burbank
  • PatchWerk Recording Studios, Atlanta
  • TDE Red Room, Carson[1]
Chronologie
Section.80
(2011)
Good Kid, M.A.A.D City To Pimp a Butterfly
(2015)
Singleauskopplungen
3. April 2012 The Recipe
31. Juli 2012 Swimming Pools (Drank)
7. Januar 2013 Backseat Freestyle
15. Januar 2013 Poetic Justice
19. März 2013 Bitch, Don’t Kill My Vibe

Good Kid, M.A.A.D City (Eigenschreibweise good kid, m.A.A.d city) ist das zweite Musikalbum des US-amerikanischen Rappers Kendrick Lamar. Es erschien am 22. Oktober 2012 über die Musiklabels Top Dawg, Aftermath Entertainment und Interscope Records. good kid, m.A.A.d city erreichte Platz 2 der US-amerikanischen Album-Charts. Die Stücke The Recipe, Swimming Pools (Drank) und Poetic Justice wurden als Singles ausgekoppelt.

Titelliste

  1. Sherane a.k.a Master Splinter’s Daughter – 4:33
  2. Bitch, Don't Kill My Vibe – 5:10
  3. Backseat Freestyle – 3:32
  4. The Art of Peer Pressure – 5:24
  5. Money Trees (feat. Jay Rock) – 6:26
  6. Poetic Justice (feat. Drake) – 5:00
  7. good kid – 3:34
  8. m.A.A.d City (feat. MC Eiht) – 5:50
  9. Swimming Pools (Drank) – 5:13
  10. Sing About Me, I’m Dying of Thirst – 12:03
  11. Real (feat. Anna Wise) – 7:23
  12. Compton (feat. Dr. Dre) – 4:08
  13. The Recipe (feat. Dr. Dre) (Bonus-Titel der Deluxe Edition) – 5:52
  14. Black Boy Fly (Bonus-Titel der Deluxe Edition) – 4:38
  15. Now or Never (feat. Mary J. Blige) (Bonus-Titel der Deluxe Edition) – 4:17

Rezeption

Erfolg

In den Vereinigten Staaten stieg good kid, m.A.A.d city auf Platz 2 der Billboard 200 ein. In der ersten Woche wurden 241.000 Einheiten verkauft.[2] Bis Juli 2013 konnten über 950.000 CDs alleine in den Vereinigten Staaten abgesetzt werden.[3] Das Album war mindestens bis Juli 2013 dauerhaft von seinem Debüt an ohne Unterbrechung in den Top 50 der US-Albumcharts vertreten. Auch in Kanada konnte sich Lamars zweites Album auf Rang 2 der Charts positionieren.[4] Darüber hinaus stieg das Album in die Hitparaden verschiedener europäischer Staaten ein. So positionierte es sich in Deutschland auf Platz 74.[5] Im Vereinigten Königreich wurde Position 16, in der Schweiz Platz 38, in Frankreich Rang 57 und in den Niederlanden Platz 72 erreicht. Mit Rang 23 war good kid, m.A.A.d city ebenfalls in den australischen Charts vertreten.[6][7]

Bei den Grammy Awards 2014 wurde Good Kid, M.A.A.D City in der Kategorie Best Rap Album nominiert, unterlag jedoch The Heist von Macklemore & Ryan Lewis.

Kritik

Quelle Bewertung
Rolling Stone SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[8]
The Guardian SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[9]
Allmusic SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[10]
Pitchfork Media SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[11]
Consequence of Sound SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[12]
Spin SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[13]
Slant Magazine SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[14]
Idolator SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[15]
Laut.de SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[16]
Metascore SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[17]

Die E-Zine Laut.de bewertete good kid, m.A.A.d City mit fünf von möglichen fünf Punkten. Der Redakteur Stefan Johannesberg bezeichnet Lamars zweites Album als „reales Konzept-Album“, das etwa den „halbgaren musikalischen Lebensentwurf“ auf The Black Album von Jay-Z pulverisiere. Zwar habe Kendrick Lamar auf seinem Debütalbum „ein paar geilere Beats“ ausgewählt und politische Themen behandelt, dennoch sei good kid, m.A.A.d cityder echte Hip Hop-Klassiker, der in ein paar Jahren […] in einem Atemzug mit Boom Bap-G-Funk und Dirty South genannt“ werde.[18] Ende Dezember wählte die Redaktion das Album auf Platz 1 ihrer Liste der „25 besten Hip Hop-Alben 2012“.[19]

Verkaufszahlen und Auszeichnungen

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
 Australien (ARIA) Platinum record icon.svg 2× Platin 140.000
 Belgien (BEA) Platinum record icon.svg 2× Platin 60.000
 Dänemark (IFPI) Platinum record icon.svg 2× Platin 40.000
 Finnland (IFPI) Platinum record icon.svg 2× Platin 40.000
 Kanada (MC) Gold record icon.svg Gold 40.000
 Neuseeland (RMNZ) Platinum record icon.svg 4× Platin 60.000
 Vereinigte Staaten (RIAA) Platinum record icon.svg 3× Platin 3.000.000
 Vereinigtes Königreich (BPI) Platinum record icon.svg Platin 300.000
Insgesamt Gold record icon.svg 1× Gold
Platinum record icon.svg 16× Platin
3.680.000

Hauptartikel: Kendrick Lamar/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Einzelnachweise

  1. a b c Kendrick Lamar - good kid, m.A.A.d City CD (englisch) CDUniver. Abgerufen am 24. Mai 2013.
  2. Billboard.com: Kendrick Lamar Debuts at No. 2 as Taylor Swift's 'Red' Tops Billboard 200. Abgerufen am 28. Dezember 2012. 
  3. Hiphopdx.com: Hip Hop Album Sales: The Week Ending 6/23/2013. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. Juni 2013; abgerufen am 2. Juli 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hiphopdx.com 
  4. Billboard.com: good kid, m.A.A.d city. Abgerufen am 28. Dezember 2012. 
  5. Charts.de: Kendrick Lamar, Good Kid, M.A.A.D. City. Abgerufen am 31. Dezember 2012. 
  6. Officialcharts.com: 3rd November 2012. Abgerufen am 28. Dezember 2012. 
  7. Australian-charts.com: Kendrick Lamar - good kid, m.A.A.d city (Album). Abgerufen am 28. Dezember 2012. 
  8. Review von Jody Rosen (Memento des Originals vom 25. Oktober 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rollingstone.com auf RollingStone.com (abgerufen am 2. Juni 2015)
  9. Review von Alex Macpherson auf TheGuardian.com (abgerufen am 2. Juni 2015)
  10. Review von David Jeffries auf Allmusic.com (abgerufen am 2. Juni 2015)
  11. Review von Jayson Greene auf Pitchfork.com (abgerufen am 2. Juni 2015)
  12. Review von Michael Madden auf Consequenceofsound.net (abgerufen am 2. Juni 2015)
  13. Review von Andrew Nosnitsky auf Spin.com (abgerufen am 2. Juni 2015)
  14. Review von Mark Collett auf slantmagazine.com (abgerufen am 2. Juni 2015)
  15. Review von Carl Williott auf Idolator.com (abgerufen am 2. Juni 2015)
  16. Review von Stefan Johannesberg auf Laut.de (abgerufen am 2. Juni 2015)
  17. Metascore auf Metacritic.com (abgerufen am 2. Juni 2015)
  18. Laut.de: Hip Hop-Klassiker, der in ein paar Jahren in einem Atemzug mit Boom Bap-G-Funk genannt werden wird. Abgerufen am 28. Dezember 2012. 
  19. Laut.de: Die 25 besten Hip Hop-Alben 2012 – Good Kid, M.a.a.d. City. Abgerufen am 28. Dezember 2012. 
Studioalben
Kompilationsalben
Untitled Unmastered
Mixtapes
  • Hub City Threat: Minor of the Year
  • Training Day
  • No Sleep ’Til NYC
  • C4
  • Overly Dedicated
Soundtracks
Black Panther: The Album
Extended Plays
Kendrick Lamar
Singles
Featurings
Bad Blood